Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität des Saarlandes

Die Fakultät

gegründet 1948 in Zusammenarbeit mit Frankreich, frühe internationale Ausrichtung, Europa-Institut, Frankreichzentrum, 15.500 Studierende, davon 17 Prozent Ausländer, 2000 Stellen, davon 15 Prozent Professoren, 8 Fakultäten: Recht und Wirtschaft, Medizin, Philosophische Fakultäten I-III, Naturwissenschaftlich-Technische Fakultäten I-III.


Studium

Mit zahlreichen Studiengängen und zumeist mehreren Abschlussmöglichkeiten (Diplom, Magister, Staatsexamen, zunehmend auch Bachelor und Master) verfügt die Universität des Saarlandes über die Fächerbreite einer klassischen universitas litterarum. Traditionell große Studiengänge wie Betriebswirtschaftslehre, Jura und Medizin gehören ebenso dazu wie neue Fächer, die sich aus zukunftsweisenden interdisziplinären Schnittstellen ergeben haben und einer großen Nachfrage auf dem akademischen Arbeitsmarkt entsprechen. Hierzu gehören Biologie mit Schwerpunkt Human- und Molekularbiologie, Bioinformatik, Mechatronik, Mikro- und Nanostrukturen, Computer- und Kommunikationstechnik, Historisch orientierte Kulturwissenschaften sowie Französische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation.


Das Auslandsbüro

Das Auslandsbüro koordiniert den Austausch deutscher Jurastudierender mit Universitäten im (europäischen) Ausland sowie den Austausch ausländischer Juristen mit der Universität des Saarlandes. Hauptaufgabenbereich liegt dabei in der Betreuung und Vorbereitung der Saarbrücker Studierenden auf den Auslandsaufenthalt sowie in der Hilfestellung für ausländische Studierende bei der Organisation ihres Jurastudiums während ihres Aufenthaltes an der Universität des Saarlandes.


International ausgerichtete Studienangebote der Universität des Saarlandes

Eine Besonderheit der Universität des Saarlandes ist die internationale Ausrichtung ihrer Studienangebote. Sie bereiten die Studierenden auf eine Berufstätigkeit in einem international ausgerichteten Umfeld aus.
Die Universität des Saarlandes hat als einzige deutsche Universität das Privileg, in bestimmten Fächern einen französischen Universitätsabschluss zu verleihen. Darüber hinaus gibt es eine große Zahl integrierter Studiengänge, bei denen die Studierenden einen Teil ihres Studiums an einer Partneruniversität im Ausland verbringen und die Abschlüsse beider Universitäten erhalten. Schließlich bietet die Universität eine Reihe profilierter englischsprachiger Master-Studiengänge an. In jedem Studiengang ist es außerdem möglich und empfehlenswert, ein oder zwei Semester im Ausland zu studieren.


Aufgaben und Organisation der AMR

Die Arbeitsstelle MedienRecht (AMR) ist 1978 eingerichtet worden. Ihre Aufgabe ist es, Studium und Forschung vornehmlich auf dem Gebiete des deutschen Medienrechts zu fördern. Fragen des europäischen Medienrechts wird am Europa-Institut - Sektion Rechtswissenschaft - der Universität des Saarlandes und am Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) in Saarbrücken nachgegangen. Zwischen diesen Instituten und der AMR besteht eine abgestimmte Arbeitsteilung, auch was die Anschaffung der Fachliteratur betrifft. Dementsprechend beziehen und beschränken sich Bibliothek und Materialien der AMR im wesentlichen auf das nationale deutsche Medienrecht.




Anfragen zum Studium richten Sie bitte an:
Dekanin Silke U. Baumgärtner
Telefon: +49(0)681-302-2003
E-Mail: s.baumgaertner@rewi.uni-saarland.de


Weiterführende Links zur Fakultät und zum Studium:


Anwaltzentrale.de führt keine Rechtsberatung durch.
Alle verwendeten Markennamen und Bezeichnungen sind eingetragene Warenzeichen und Marken der jeweiligen Eigentümer.