Juristenfakultät Leipzig

Die Fakultät

Die Leipziger Juristenfakultät kann heute auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurückblicken. Bereits im Jahre 1446 wurde sie in verschiedenen Urkunden erwähnt, und es kann deshalb als gesichert angesehen werden, daß ihre Gründung spätestens in diesem Jahr (wahrscheinlich aber sogar früher) erfolgte. Neben der theologischen, der medizinischen und der artistischen Fakultät gehörte sie damit zu den vier klassischen Fakultäten der 1409 gegründeten Leipziger Universität, zu deren Mitbegründern ebenfalls bereits Juristen gehört hatten.


Lehre

Die Juristenfakultät Leipzig ist zwar zahlenmäßig nicht die größte, aber dafür eine der ältesten rechtswissenschaftlichen Fakultäten in Europa. Heute sind an der Juristenfakultät ca. 2.500 Studenten eingeschrieben. Die Struktur der Fakultät ist weitgehend von den Anforderungen der Lehre geprägt, die sich aus dem Deutschen Richtergesetz und der Sächsischen Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Juristen ergeben. Die Juristenausbildung deckt das gesamt Gebiet des Rechts ab, da in Deutschland das Ausbildungsziel nach wie vor der "Einheitsjurist" ist.


Student sein in Leipzig

Wer lebt schon allein von Brot? Die universitären Gremien und studentischen Organisationen bieten viel Gelegenheit, sich in der Freizeit zu engagieren und die eigene Persönlichkeit über das eigentliche Studium hinaus zu bilden. An der Universität und in der Stadt Leipzig selbst sind eine Vielzahl verschiedener politischer, kultureller, kirchlicher oder sportlicher Vereinigungen vertreten, die den Studenten ein weites Betätigungsfeld bieten.


Lehrstühle

Die Juristenfakultät Leipzig umfaßt derzeit 27 Lehrstühle bei ca. 2.500 Studenten (Stand: WS 2014/2015). Die fachliche Ausrichtung der Lehrstühle orientiert sich an den drei Hauptrechtsgebieten: Zivilrecht, Öffentliches Recht und Strafrecht. Es gibt neun zivilrechtliche Lehrstühle, sieben Lehrstühle mit öffentlich-rechtlicher und vier Lehrstühle mit strafrechtlicher Ausrichtung. Neben den Hauptfächern Bürgerliches Recht, Staats- und Verwaltungsrecht und Strafrecht widmen sich die Lehrstühle verschiedenen Spezialgebieten wie zum Beispiel Bank- und Börsenrecht, Sozialrecht, Internationales und Europäisches Recht, Steuerrecht, Medienrecht, Rechtsgeschichte oder Wirtschaftsstrafrecht. Diese Spezialisierung trägt entscheidend mit zur Profilierung der Juristenfakultät bei.


Institut für Staats- und Verwaltungsrecht

Das Institut für Staats- und Verwaltungsrecht ist als gemeinsames Dach für die staatsrechtlichen Aktivitäten der angeschlossenen Lehrstühle konzipiert. Seine Hauptaufgabe ist, abgesehen von der Einrichtung einer gemeinsamen Handbibliothek der öffentlich-rechtlichen Lehrstühle, die Koordination und Fortentwicklung der Lehre des Bereichs. Auch alle weiteren Fragen der Forschung und der Lehre mit lehrstuhlübergreifender Bedeutung werden auf dieser Ebene behandelt.




Anfragen zum Studium richten Sie bitte an:
Dekan Prof. Dr. Tim Drygala
Telefon: +49(0)341-9735-100
Telefax: +49(0)341-9739-211
E-Mail: simue@uni-leipzig.de


Weiterführende Links zur Fakultät und zum Studium:


Anwaltzentrale.de führt keine Rechtsberatung durch.
Alle verwendeten Markennamen und Bezeichnungen sind eingetragene Warenzeichen und Marken der jeweiligen Eigentümer.