Justus Liebig Universität Gießen, Fachbereich Rechtswissenschaften

Die Fakultät

Rechtswissenschaftliche Forschung und Lehre haben in Gießen eine fast vierhundertjährige Tradition. Im Gründungsjahr 1607 der Universität begann auch die Juristenfakultät ihre Arbeit. Im 19. Jahrhundert gehörte ihr unter anderem der hervorragende Wissenschaftler Rudolf von Jhering an. Nach vorübergehender Schließung infolge des 2. Weltkriegs wurde 1964 eine Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät wiedereröffnet. Aus ihr ging 1970 der Fachbereich Rechtswissenschaft hervor.


Der Fachbereich

Am Gießener Fachbereich Rechtswissenschaft sind zur Zeit ca. 2000 Studierende immatrikuliert. Als Lehrende gehören dem Fachbereich 17 hauptamtliche und 6 emeritierte Professorinnen und Professoren, 10 Honorar- und außerplanmäßige Professorinnen und Professoren sowie eine wechselnde Anzahl von Lehrbeauftragten und wissenschaftlichen Assistentinnen und Assistenten an. Hinzu kommt eine größere Zahl von wissenschaftlichen und sonstigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Fachbereich hat damit ein relativ günstiges Verhältnis von Lernenden und Lehrenden. Die Gebäude des Fachbereichs liegen verkehrsgünstig in einem parkartigen Gelände an der Licher Straße. Er verfügt über eine leistungsfähige Fachbereichsbibliothek, das Juristische Seminar, mit mehr als 130.000 Bänden, ca. 350 Zeitschriften und Entscheidungssammlungen und 280 Arbeitsplätzen. Die in unmittelbarer Nähe gelegene Universitätsbibliothek bietet weitere rechtswissenschaftliche Literatur (ca. 65.000 Bände) und zusätzliche Arbeitsplätze. Ferner hat der Fachbereich einen PC-Pool mit 17 Arbeitsplätzen, Internetzugang und Anschluß an das juristische Informationssystem JURIS.


Forschung und Lehre

Der Fachbereich bietet ein breites Fächerspektrum an, das alle wichtigen Teilgebiete der Rechtswissenschaft abdeckt. Außer auf die Fächergruppen des Privatrechts, Strafrechts und Öffentlichen Rechts wird besonderes Gewicht auf die Grundlagenfächer Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie, auf Kriminologie, Umweltrecht und Verwaltungswissenschaft sowie auf die international ausgerichteten Fächer Völkerrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht gelegt.


Praxisverbindungen

Die Verbindungen des Fachbereichs zur juristischen Praxis werden dadurch erleichtert, dass hervorragende Praktiker an der Lehre beteiligt sind. Einige Professoren sind im Nebenamt als Richter tätig. Intensive Kontakte zur Praxis bestehen ferner durch das "Arbeitsrechtliche Praktikerseminar", das "Kriminologische Praktikerseminar" und das "Umweltrechtliche Praktikerseminar", die regelmäßig in der Vorlesungszeit am Fachbereich stattfinden. Die Programme der Praktikerseminare werden jeweils zu Beginn des Semesters bekannt gegeben. Zum Studium gehören Exkursionen zu Unternehmen und Organisationen im In- und Ausland sowie die nach dem Ausbildungsgesetz vorgeschriebenen praktischen Studienzeiten.




Anfragen zum Studium richten Sie bitte an:
Dekanin Prof. Dr. Marietta Auer
Telefon: +49(0)641-99-21001
E-Mail: Dekanat@fb01.uni-giessen.de


Weiterführende Links zur Fakultät und zum Studium:


Anwaltzentrale.de führt keine Rechtsberatung durch.
Alle verwendeten Markennamen und Bezeichnungen sind eingetragene Warenzeichen und Marken der jeweiligen Eigentümer.