Universität Bremen, Fachbereich Rechtswissenschaft

Die Fakultät

Die Universität Bremen ist das Wissenschaftszentrum im Nordwesten Deutschlands. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat Bremen zur „Stadt der Wissenschaft 2005“ gekürt. Bremen ist unterwegs zur city of science; Wissenschaft ist zum Hoffnungsträger für die Stadt geworden – und die Universität Bremen ist der entscheidende Motor dieser Entwicklung. Sie ist Forschungsstätte für 1.950 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Studienplatz für rund 23.000 Studierende und Arbeitsplatz für knapp 1.250 nichtwissenschaftliche Beschäftigte.


Universität Bremen im Überblick

Die Universität Bremen wurde 1971 gegründet. Wie viele bundesdeutsche Hochschulen der siebziger Jahre verstand sich die Bremer Universität als Reformhochschule. Ihre Kernelemente gelten noch heute und haben zahlreiche Nachahmer gefunden: Interdisziplinarität, forschendes Lernen in Projekten, Praxisorientierung und gesellschaftliche Verantwortung. Neue Leitziele sind hinzugekommen: Internationalisierung, Gleichberechtigung der Geschlechter, umweltgerechtes Handeln.


Gedankenaustausch mit Wissenschaftlern in der ganzen Welt

Wissenschaft ist zunehmend international. Die Kooperationsverträge der Universität Bremen mit ausländischen Wissenschaftseinrichtungen dienen dem Gedankenaustausch von Wissenschaftlern und Studierenden mit ihren Fach- bzw. Studienkollegen in anderen Ländern. Die Universität Bremen ist intensiv in die Europäischen Kooperationsprogramme SOKRATES, PHARE, COMETT und LEONARDO DA VINCI eingebunden. Diese Programme sollen die europäische Dimension bei Studierenden und Lehrenden stärken.
Die Universität Bremen kooperiert mit zahlreichen Bremer Wissenschaftsinstitutionen und auch die Liste ihrer internationalen Partner ist lang.


BRIK

Das Bremer Institut für Kriminalpolitik besteht als fachbereichsübergreifende wissenschaftliche Einheit gemäß Bremischem Hochschulgesetzt seit 1994. Darin arbeiten die Kriminalwissenschaftler (Innen) des Fachbereichs Rechtswissenschaft und einige Sozialwissenschaftler (Innen) zusammen, unter anderem in einem vierzehntägigen Forschungsseminar.


Hanse Law School

Im Rahmen der Hanse Law School (HLS) bieten die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, die Rijksuniversiteit Groningen und die Universität Bremen gemeinsam ein grundständiges rechtswissenschaftliches Studienprogramm an. Ziel ist ein wirklich europäisches Studium des deutschen, niederländischen und zum Teil des englischen Rechts im rechtsvergleichenden und EU-rechtlichen Zugriff.
Mit innovativen Lehrmethoden und den international vergleichbaren Abschlüssen LL.B. und LL.M. bietet die Hanse Law School ein modernes rechtswissenschaftliches Studium, das in der europäischen Hochschullandschaft bisher einmalig ist.
Die Hanse Law School bietet die Möglichkeit, neue juristische Berufsfelder zu erobern. Die Bachelor- Masterstruktur ermöglicht den flexiblen Anschluss in andere Studiengänge in Europa und den Wechsel zwischen Studium und Beruf.




Anfragen zum Studium richten Sie bitte an:
Telefon: +49 (0)421 218-66066
oder +49 (0)421 218-66067
E-Mail: studienzentrum-jura@uni-bremen.de


Weiterführende Links zur Fakultät und zum Studium:


Anwaltzentrale.de führt keine Rechtsberatung durch.
Alle verwendeten Markennamen und Bezeichnungen sind eingetragene Warenzeichen und Marken der jeweiligen Eigentümer.