Fachartikel : Internationales Privatrecht

07.06.2010

Grenzüberschreitender e-Commerce zwischen Deutschland und der Schweiz

Wie kaum ein anderes Medium hat das Internet neue Impulse für den Handel mit Waren im grenzüberschreitenden Rechtsverkehr ausgelöst. Ein klassisches Beispiel für grenzüberschreitende Transaktionen weltweit ist die eBay-Handelsplattform, die von der in Luxemburg ansässigen eBay Europe S.à.r.l. betrieben und von Verkäufern aus fast allen Teilen der Welt genutzt wird. Da in Teilen der Schweiz und in Österreich ebenfalls deutsch gesprochen wird und insofern keine Sprachbarrieren für den grenzüberschreitenden Warenverkehr überwunden werden müssen, ist es kein Wunder, dass sich viele deutsche Online-Shops und Online-Portale nicht bloß an Kunden in Deutschland, sondern auch an Kunden im nahegelegenen Ausland wenden. Auch umgekehrt wenden sich schweizerische Gesellschaften gerne an Kunden in Deutschland. Da Shop- und Portal-Betreiber im Internet eine erhebliche Anzahl von rechtlichen Regeln zu beachten haben, stellt sich

... weiterlesen

22.01.2008

Prospekte, Prospekte… Bunte Papiere, die keiner liest? – Über die Rechte des Kapitalanlegers im Schadensfall

  Was geschieht eigentlich, wenn ein Anleger auf Empfehlung seines Anlageberaters in eine Kapitalanlage investiert, dieser dem Kunden allerdings gar keine Prospekte aushändigt oder sich im Nachhinein herausstellt, dass ein Prospekt inhaltlich falsch ist? Der Anleger hatte im Vertrauen auf seinen Berater geglaubt, auf ein goldenes Pferd zu setzen. Nun aber ist das Geld verloren, und der Anleger stellt sich die Frage, ob er vielleicht jemanden haftbar machen kann. Immer mehr Anleger ziehen im Schadensfall vor den Kadi. Die Gerichte beschäftigen sich in den letzten Jahren mehr als jemals zuvor mit der Haftung von Kapitalmarktberatern aufgrund unzureichender Aufklärung einerseits, sowie der Haftung von Emittenten aufgrund falscher Angaben in Prospekten andererseits. Zum Glück für die Anleger stehen die Chancen, das Geld vom Berater oder dem Emittenten ersetzt zu bekommen, heute so gut wie niemals zuvor. Eine unzureiche

... weiterlesen


Internationales Privatrecht



»Arbeitsrecht »Baurecht und Architektenrecht »Erbrecht »Familienrecht »Handels- und Gesellschaftsrecht »Insolvenzrecht »Internetrecht - Onlinerecht - Ebay »Medizinrecht »Mietrecht und Pachtrecht »Sozialrecht »Steuerrecht »Strafrecht »Transport- und Speditionsrecht »Urheber- und Medienrecht »Verkehrsrecht »Versicherungsrecht »Verwaltungsrecht »Abfallrecht »Agrarrecht »Aktienrecht »Architekten- und Ingenieurrecht »Arzt- und Kassenrecht »Arzthaftungsrecht - Arzthaftung »Bank- und Börsenrecht »Baurecht, privates »Binnenschifffahrtsrecht »Datenschutzrecht »Deutsch-spanisches Recht »Energiewirtschaftsrecht »Familienrecht, internationales »Forderungseinzug »Gewerberecht »GmbH-Recht »Haftungsrecht, freie Berufe »Haftungsrecht, Steuerberater »Handels- und Wirtschaftsrecht »Immobilienrecht »Internationales Privatrecht »Internationales Recht »Jagd- und Waffenrecht »Jugendstrafrecht »Kapitalanlagenrecht »Kapitalstrafrecht »Kaufrecht »Leasingrecht »Maklerrecht »Marken- und Domainrecht »Medienrecht »Nachbarrecht »Opferschutzrecht »Pferderecht »Presserecht »Printmedienrecht »Produkthaftungsrecht »Recht des öffentlichen Dienstes »Reiserecht »Rentenrecht »Schadenersatzrecht »Schuldrecht »Sportrecht »Steuerstrafrecht »Strafverfahrensrecht »Strafvollzugsrecht »Telekommunikationsrecht »Verbraucherinsolvenz »Vereins- und Verbandsrecht »Vergaberecht »Verkehrsstrafrecht »Verkehrsverwaltungsrecht »Vermögensrecht »Vertragsrecht »Wehrrecht »Wettbewerbsrecht - Werberecht »Wirtschaftsrecht »Wirtschaftsstrafrecht »Wohnungseigentumsrecht »Zivilrecht, allgemein »Zwangsvollstreckungs-Recht


Anwaltzentrale.de führt keine Rechtsberatung durch.
Alle verwendeten Markennamen und Bezeichnungen sind eingetragene Warenzeichen und Marken der jeweiligen Eigentümer.